4_Simmerath-Einruhr_Schöne Aussicht_klein.jpg

Pflege von Flurhecken

Projektbeginn: Dezember 1992


In der Nordeifel zählen besonders die Flurhecken mit einer Gesamtlänge von 700 bis 800 km zu den prägenden Landschaftselementen. Sie tragen zu einer vielgestaltigen Gliederung der Offenlandschaft bei.

Für die Tier- und Pflanzenwelt stellen die Flurhecken wichtige Überlebensräume bereit und dienen als bedeutende Bindeglieder zur Vernetzung verschiedener Lebensräume.

Tieren bieten sie Nahrung, Deckung, Aussicht, Schutz, Überwinterungs-, Rückzugs- und Nistplätze. Der Tierartenreichtum ist daher groß: Angefangen bei den Insekten über Reptilien bis hin zu Vogel- und Säugetierarten wie Neuntöter, Goldammer, Feldmaus, Igel, Marder, Mauswiesel, Fuchs und viele mehr.

In den Hecken selbst als auch in den Übergangszonen zwischen Hecken und angrenzenden Wiesen und Weiden findet man eine besondere pflanzliche Artenvielfalt. Hier wachsen sowohl Arten aus dem lichten Wald wie Himbeeren, Fuchskraut und Weidenröschen als auch Pflanzen der umgebenden Wiesen und Weiden wie Glatthafer, Wiesenkerbel, Wiesenbärenklau, Labkraut und Zaunwinde. 

Weiterhin dienen die Flurhecken als Wind- und Erosionsschutz und werden teilweise noch zur Brennholzgewinnung genutzt. Aus touristischer Sicht bereichern sie die Attraktivität der einzigartigen Nordeifeler Erlebnislandschaft.

Um dieses kulturhistorisch und ökologisch wertvolle Landschaftsbild zu erhalten und zu pflegen, unterstützt der Naturpark die unentbehrliche und zeitaufwendige Dauerpflege der Flurhecken seit vielen Jahren.

 

Naturpark Nordeifel e.V.

Geschäftsstelle NRW
Bahnhofstr. 16
53947 Nettersheim
02486. 911117
02486. 911116

Naturpark Nordeifel e.V.

Geschäftsstelle RLP
Tiergartenstraße 70
54595 Prüm
06551. 985755
06551. 985519