Stetige Projekte

Erholung und nachhaltiger Tourismus

Eifel-Trekking

Eifel-Trekking

Zelten in freier Natur - einzigartig in NRW

Erstmals in NRW ist dieses besondere Natur-Erleben nun im Naturpark Hohes Venn - Eifel möglich. Auf abgeschiedenen Naturlagerplätzen darf April 2016 ganz legal das Zelt aufschlagen werden.

Mehr Informationen

Eifel-Blicke

Entwicklung herausragender Aussichtspunkte in der Eifel. Gefördert durch das Land NRW, das Land RLP und die Europäische Union.

Mehr Informationen

Nachhaltige Regionalentwicklung

Grenzüberschreitender Naturpark-Plan

Stärkung der Zusammenarbeit im Deutsch-Belgischen Naturpark Hohes Venn - Eifel

Ziel des INTERREG-Projekts ist die Erstellung einer aktuellen Gebietsanalyse, die Gegenüberstellung von Stärken und Schwächen des grenzüberschreitenden Schutzgebietes sowie die Entwicklung eines gemeinsamen Leitbildes. In den Prozess sind neben den Naturpark-Mitarbeitern und den Mitgliedern der Deutsch-Belgischen Kommission viele regionale deutsche und belgische Partner eingebunden. Dabei möchten die Naturpark-Geschäftsstellen nicht nur das grenzüberschreitende Netzwerk stärken und die Identifikation mit dem Deutsch-Belgischen Naturpark Hohes Venn – Eifel fördern, sondern gleichzeitig auch die Weichen für eine abgestimmte nachhaltige Entwicklung im Deutsch-Belgischen Naturparks Hohes Venn - Eifel legen.

Mehr Informationen

Naturschutz und Landschaftspflege

Rettet die Streuobstwiesen!

Eine Initiative der Naturparke Nordeifel und Südeifel

Zur Rettung der Streuobstwiesen im Eifelkreis Bitburg-Prüm haben die Naturparke Nordeifel und Südeifel ein gemeinsames LEADER-Projekt gestartet. Denn Streuobstwiesen prägen seit Jahrhunderten unsere Landschaft. Doch aufgrund ausbleibender fachmännischer Pflege und fehlenden Neupflanzungen überaltern die Bestände und gehen immer weiter zurück. Derzeit wird der Bestand an Streuobstbäumen im Eifelkreis Bitburg-Prüm noch auf etwa 200.000 Exemplare beziffert, wovon sich jedoch 80 % in einem schlechten Zustand befinden.

Mehr Informationen

Bekämpfung der Herkulesstaude

Bekämpfung der Herkulesstaude im Einzugsbereich der Prüm

Die Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum), auch Riesen-Bärenklau genannt, ist eine bis zu 5 m hohe Pflanzenart mit sehr starker Ausbreitungsdynamik, die einheimische Pflanzen verdrängen kann und so zu einem Rückgang der Biodiversität führt.

Mehr Informationen

Pflege von Flurhecken

Eine besondere pflanzliche Artenvielfalt wächst in der Übergangszone zwischen Hecken und angrenzenden Wiesen und Weiden. Hier finden sich sowohl Arten aus dem lichten Wald wie Himbeeren, Fuchskraut und Weidenröschen als auch Pflanzen der umgebenden Wiesen und Weiden wie Glatthafer, Wiesenkerbel, Wiesenbärenklau, Labkraut und Zaunwinde.

Mehr Informationen